Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen


Esszimmer

In Familien, wie in Wohngemeinschaften ist das Esszimmer ein wichtiger kommunikativer Treffpunkt. Auch auf Partys halten sich die Gäste am liebsten dort auf, wo es bald was zu essen gibt. Darum ist es wichtig, dass das Zimmer, in dem gegessen wird, genügend Platz bietet und ansprechend eingerichtet ist.
Vor allem, wenn die Gäste zu früh kommen, sollten sie sich im Esszimmer wohlfühlen und miteinander plaudern können, während der Gastgeber noch in der Küche aktiv ist. Dabei wäre es bereits bei der Raumplanung günstig Küche und Speisezimmer möglichst nah beieinander zu platzieren. Vor allem in Wohnungen mit wenigen Räumen hat es sich auch bezahlt gemacht, die beiden Zimmer zu einer Essküche zu vereinen. Eine schöne Möglichkeit für diese Kombination wäre es, das Zimmer im Stil einer Bar einzurichten. Das heißt, den Arbeitsbereich durch eine Biertheke abzugrenzen und davor ein paar Barhocker zu platzieren. So haben die Gäste bereits etwas von ihrem Gastgeber, während dieser noch das Essen vorbereitet und sehen auch bereits, was es Leckeres gibt.

In Häusern, bei denen Küche und Esszimmer getrennt sind, aber direkt nebeneinanderliegen, wäre eine Durchreiche zwischen den beiden Räumen sehr praktisch. So kann der Koch seine Gäste schon mal mit Käsehäppchen und Sekt oder anderen kleinen Vorspeisen empfangen, während er den Hauptgang noch vorbereitet.

Eine weitere Frage, die sich bei der Einrichtung stellt, ist, in welchem Zimmer der Kühlschrank stehen sollte. Einerseits ist es für denjenigen, der das Essen anrichtet natürlich praktisch, wenn er gekühlte Lebensmittel, wie Butter, Sahne, Käse und Fleisch direkt bei der Essenszubereitung zur Hand hat und dafür nicht immer in ein anderes Zimmer zu rennen braucht. Trotzdem wäre es sinnvoll, sofern es Platz und Budget erlauben, auch das Esszimmer mit einem kleinen Kühlschrank auszustatten. Die für die Party gekauften Getränke kommen dann einfach ab in den Schrank und die zu früh erschienenen Gäste können sich schon mal an etwas Kühlem erfrischen. Auch vorbereitete hors d'Oeuvres, wie zum Beispiel eine Sushiplatte lassen sich hier deponieren.

Wie man sieht, wird es für Gäste, wie Mitbewohner von Vorteil sein, wenn man sich im Voraus ausgiebige Gedanken über die Aufteilung von Küche und Esszimmer macht.