Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen

Die Maschine gerät außer Kontrolle und auf einmal beginnt sie damit wahllos riesige Mengen von Spaghetti , Fleischbällchen und anderem zu produzieren. Die Stadt droht unter dem ganzen Essen zu versinken. Flint bleibt jetzt nicht anderes übrig, als gemeinsam mit Sam und einem Affen in die erste Wolke zu fliegen und die Maschine zu zerstören. Aber der Weg ist nicht einfach zu bewältigen. Unterwegs begegnen ihnen unter anderem lebende Brathühnchen, die die Maschine, die sich ihnen natürlich in den Weg stellen.

Letztendlich erreicht Flint aber doch die Maschine in der ersten Wolke und kann die Maschine durch seine Aufsprühschuhe außer Gefecht setzen. Die Maschine produziert jetzt also nichts mehr. Stattdessen explodiert sie. Das ganze geschieht aber noch rechtzeitig genug, denn die Stadt ist bald unter einer Lawine von Lebensmitteln begraben. Unten auf der Erde wird Flint endlich als Held gefeiert und seine Erfindungen bekommen nun endlich die Anerkennung, die er sich immer gewünscht hat. Als weiteres Highlight der Geschichte ist die Romanze zwischen Flint und Sam zu sehen. Sam ist nämlich nicht das aufgemotzte Modepüppchen, das man sich allgemein vorstellt.

Nein, sie war auch mal wie Flint. Ein einfaches Mädchen mit Brille, das erst um besser anzukommen, sich einen flippigen Stil zulegte. Flint hat sehr schnell die wahre Identität hinter Sams Gehabe erkannt und sie gerade wegen ihrer Vergangenheit lieben gelernt. Hier wird dem Zuschauer immer wieder gesagt, sei du selbst und verstell dich nicht.