Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen


Kinofilme im Fernsehen

Wer abends den Fernseher einschaltet, wird neben Nachrichtensendungen, Serien und Cartoons oft auch Kinofilme wie Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen finden. Diese Filme wurde ursprünglich auf Zelluloid gebannt um ein großes Publikum im Kinosaal anzusprechen. Aber früher oder später hat jeder Streifen seinen Zenit überschritten und verlässt dich Lichtspielhäuser auf direktem Wege in Richtung DVD oder neuerdings auch Blu-Ray. Nach einem gewissen zeitlichen Abstand haben dann auch die Fernsehanstalten die Möglichkeit, die Rechte an einem Film zu erwerben und diesen auszustrahlen. Dabei kann entweder eine dauerhafte Lizenz oder eine begrenzte Lizenz erworben werden. Ein gutes Beispiel dafür ist die Star Wars Serie. Diese wird mindestens einmal jährlich im Privatfernsehen ausgestrahlt und das ausnahmslos auf Prosieben.

Fernsehanstalten haben aber noch etwas zu beachten, was den Lichtspielhäusern realtiv egal sein kann: Die Altersbeschränkung. So können Kinofilme meistens ohne irgendwelche Einschränkungen im Kino laufen. Der Besucher muss nur mit seinem Personalausweis nachweisen können, dass er das bereits erforderliche Alter erreicht hat. Vor dem heimischen Fernseher kann man dies aber nicht kontrollieren. Also beschloss man, Filme ab 16 nur ab 22:00 Uhr und Filme ab 18 nur ab 23 Uhr im deutschen Fernsehen auszustrahlen, da ein Großteil der Kinder zu dieser Zeit bereits im Bett liegen sollte (was aber auch nicht immer der Fall ist).
Allerdings erweist sich diese Einschränkung auch als Problem. Die meisten Zuschauer erreicht man zweifelsohne zur "Primetime" also um 20:15 Uhr. Sehr viele populäre Kinofilme sind aber ab 16 oder ab 18. Dies zwingt die Betreiber dazu, die Filme um besonders brutale und heftige Szenen zu erleichtern. Dass dabei oft der eigentliche Film auf der Strecke bleibt oder wichtige Handlungselemente fehlen, sollte jedem klar sein. Ein besonders extremes Beispiel dafür ist der Kinofilm "From dusk till dawn", der um fast 20 Minuten betrogen wurde in der deutschen "ab 16"-Fassung.

Letztendlich sollte man Kinofilme also schauen, solange sie noch frisch sind. So läuft man auch nicht Gefahr aus Versehen und geschnittene Version seines Lieblingsfilms zu sehen, ohne es zu merken.